Facebook Marketing: 8 praktische Tipps für Einsteiger

von Ratgeber, Social Media Marketing

Facebook ist DAS soziale Netzwerk. Nach eigenen Angaben tummeln sich dort rund zwei Milliarden Nutzer – das ist über ein Viertel der Weltbevölkerung! Also unvorstellbar viel. Dementsprechend groß und vor allem international ist die potenzielle Reichweite. Darüberhinaus bietet Facebook reichlich Möglichkeiten zur Kommunikation, Interaktion und Bewerbung. Keine schlechte Grundlage, um Ihre Inhalte weiter zu verbreiten. Dennoch: ohne Plan und Pflege geht es nicht.

Heutzutage gehört es schon fast zum guten Ton, als Unternehmen oder Blogger zusätzlich zur eigenen Webseite eine Facebookseite zu betreiben. Meist wird das von den Usern sogar erwartet. Tatsächlich ist Facebook ist eine hervorragende Möglichkeit virtuell zu expandieren. Denn haben Sie erst einmal eine Fan-Gemeinde aufgebaut, fungieren die Nutzer als natürlicher Multiplikator: sie teilen, liken und kommentieren Ihre Posts – und Ihre Reichweite wird damit größer.

Allerdings ist Facebook Marketing kein Selbstläufer. Sie müssen Ihre Community zunächst aktiv aufbauen und dann ebenso aktiv halten. Das benötigt eine ausgereifte Strategie, intensive Betreuung und selbstverständlich Inhalte, die ausreichend Mehrwert bieten. Facebook agiert dabei nach einem ähnlichen Prinzip wie Suchmaschinen: hochwertige Inhalte, die Nutzer mögen, werden angezeigt. Andere verschwinden irgendwo im Netzwerk-Nirwana. Im Grunde logisch.

Aber wie geht erfolgreiches Facebook Marketing? Was muss man dabei beachten? Nun, eigene Erfahrungen machen bekanntlich Meister, aber ein paar Tipps für den Anfang können nicht schaden.

01

Eine Facebookseite läuft nicht nebenbei

Wer Facebook als Kanal für seine Zwecke nutzen möchte, der sollte es auch wirklich wollen und konsequent durchziehen. 

 Es einfach nur nebenbei daher plätschern zu lassen, bringt langfristig keinen Erfolg – eher im Gegenteil. Eine schlechte oder gar frustrierende Facebook Präsenz wirft letztendlich auch ein schlechtes Licht auf die Webseite. Wahllos ausgewählte Beiträge ohne Plan und Zusammenhang, verwirrt die User im besten Fall und verärgert sie im schlimmsten

Ohne eine Facebook Marketing Strategie läuft daher grundsätzlich gar nichts. Überlegen Sie sich vorab:

  • Was wollen Sie mit Ihrer Facebook Präsenz erreichen?
  • Welche Zielgruppe wollen Sie ansprechen?
  • Wie sieht ihr roter Faden aus?
  • Wie schaffen Sie zugleich die Verbindung zu Ihrer Webseite, als auch die nötige Abgrenzung für mehr Exklusivität?
  • Wieviel Zeit und ggf. andere Ressourcen benötigen Sie für die Netzwerk Pflege?

02

Beiträge posten ist auch eine Frage von Timing

Das Timing – also wann Sie Ihre Inhalte teilen – ist relevant für Reichweite und Erfolg.

Gehen Sie nicht davon aus, dass Inhalte sowieso irgendwann gesehen werden, denn das ist nicht der Fall. Menschen sind zu unterschiedlichen Zeiten aktiv. Untersuchungen von Hootsuiteergaben, dass eine gute Zeit zum Posten auf Facebook im Allgemeinen werktags zwischen 12 und 15 Uhr ist. 

Das ist allerdings nur ein grober Richtwert. Je nach Zielgruppe kann der optimale Zeitpunkt stark davon abweichen. Das beste Timing bekommen sie daher nur raus, indem sie Ihre veröffentlichten Beiträge analysieren. Wann sind Ihre Nutzer online? Wann gab es die größte Reichweite? Wo waren die Interaktionen am größten? Dafür können Sie das Facebook-internen Statistik-Tool sehr gut nutzen.Experimentieren gehört dazu. Testen Sie ruhig auch mal ungewöhnliche Zeiten. Achten Sie bei einem internationalen Publikum zudem auf die Zeitverschiebung.

Klingt aufwendig? Keine Sorge, mit der Zeit bekommen ein Händchen für gutes Timing!

03

Nicht zum Zentrum des Online Marketings machen

Facebook Marketing sollte immer nur eine Auskopplung Ihres Online Marketings darstellen und nicht das Zentrum! 

Im Gegensatz zu Ihrer Webseite, haben Sie bei Facebook nämlich nicht die volle Kontrolle. Änderungen von Richtlinien, Updates etc. können Ihren Erfolg maßgeblich beeinflussen – ein aktuelles Beispiel wird im letzten Abschnitt näher erläutert. Setzen Sie daher nicht alle Karten auf ein Netzwerk!

04

Mit echtem Mehrwert echte Fans gewinnen – und behalten!

Nicht jeder, der Ihre Seite liked ist auch automatisch ein echter Fan. 

Er ist erstmal nur ein Interessent und es liegt an Ihnen, diesen von Ihrer Seite zu überzeugen und zu einem echten Unterstützer zu machen. Pagelikes sind demzufolge nicht alles und sagen nur bedingt etwas über den Erfolg einer Seite aus. Dennoch sind sie natürlich wichtig, um eine gewisse Reichweite zu erzeugen. Gekaufte Likes hingegen, bringen jedoch herzlich wenig.

Echte Fans gewinnen Sie durch Inhalte, die einen Mehrwert bieten. Im Optimalfall sollten diese nicht nur relevant und interessant sein, sondern die User zudem zur Interaktion anregen. Ein „Irgendwas-Hauptsache-Etwas-Posten“ führt nicht zum Erfolg.

Desweiteren können Sie Facebook als Kanal für exklusive Inhalte nutzen, die sie sonst nirgends veröffentlichen – weder auf Ihrer Webseite, noch auf einem anderen sozialen Netzwerk. Exklusivität in Kombination mit Qualität, Relevanz und einem Quäntchen Abwechslungsreichtum „zwingt“ potenzielle User dazu, Ihrer Seite zu folgen, da sie nur so an die Informationen gelangen.

05

Facebook Marketing beginnt auf der eigenen Webseite

Desweiteren ist es natürlich stets wichtig den Bogen zur eigenen Webseite zu spannen und die dortigen Inhalte auf Facebook zu teilen.

Sie können nun entweder jedes mal manuell Ihren neuen Beitrag auf Facebook teilen, oder sie lassen dies automatisch über ein geeignetes WordPress Plugin erledigen – beispielsweise SNAP. Das kann unter Umständen viel Zeit sparen.

Das bei Facebook geteilte „Snippet“ Ihres Beitrags können und sollten Sie im Backend Ihrer Webseite optimieren: über die Meta-Beschreibung können Sie die Vorschau anpassen. Bringen Sie dabei in maximal 155 Zeichen kurz und knackig auf den Punkt, worum es in dem Beitrag geht und was den Leser erwartet. In Kombination mit einem prägnanten Titel, auffälligen Bild und ergänzendem Text, können Sie die nötige Neugier wecken.

06

Persönlichkeit und Präsenz zeigen

Es gibt einen ganz entscheidenden Unterschied zwischen einer Webseite und einer Facebook Seite:

Die Distanz zwischen User und Betreiber ist viel geringer – zumindest fühlt es sich so an. Formalitäten spielen weniger eine Rolle; Persönlichkeit, Sympathie und direkter Kontakt ist jedoch umso wichtiger.

Erwecken Sie die Illusion, dass der User Sie (bzw. Ihr Unternehmen) persönlich kennt. Dass er, wenn er Sie auf der Straße begegnen würde, gar geneigt wäre „Hallo“ zu rufen! Zwar findet das in der Realität eher nicht statt, nichtsdestotrotz  ist Persönlichkeit, Authentizität und „Nähe“ zum User unglaublich wichtig. Reagieren Sie daher IMMER und zeitnah auf Kommentare und Nachrichten, ziehen Sie Ihre Fans in Entscheidungen mit ein und erzeugen Sie eine respektvolle, lockere und freundschaftliche Atmosphäre.

07

Videos auf dem Vormarsch

Ein Blick auf den privaten Newsfeed macht deutlich: Videos gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Ein Blick auf den privaten Newsfeed macht deutlich: Videos gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das überrascht nicht, immerhin können per Video Gefühle am besten erzeugt und weitergegeben werden. Außerdem ist es meistens weniger anstrengend ein Video zu schauen, als einen Text zu lesen. Bei Facebook haben Sie zudem die Möglichkeit Live Videos zu erstellen – wo wir wieder bei dem Punkt Persönlichkeit und Präsenz wären. Zugegeben, Videos sind nicht für jeden etwas. Dennoch: es lohnt sich darüber nachzudenken!

08

Facebook Werbung gezielt einsetzen

Über Facebook haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten Ihre Reichweite zu erhöhen:

 

  • organisch, über Ihre geteilten Beiträge und durch die Interaktion der Fans
  • über bezahlte Facebook Werbung

Werbeanzeigen auf Facebook zu schalten,  kostet natürlich Geld, ist aber im Vergleich zu anderen Marketing Maßnahmen erschwinglich und Sie können das Budget selbst festlegen. Je nachdem, welche Ziele Sie haben, können Sie aus verschiedenen Arten von Werbemaßnahmen wählen (z.B. allgemein Ihre Seite, einen bestimmten Beitrag oder eine Veranstaltung bewerben). Definieren Sie dabei stets die Zielgruppe, wie etwa Alter, Geschlecht, Interessen,Wohnort etc. Das funktioniert praktischerweise für jede Bewerbung individuell im Werbemanager von Facebook.

Update 2018: Newsfeed wird wieder persönlicher!

Bereits Anfang des Jahres kündigte Mark Zuckerberg ein Facebook Update für den Newsfeed an. Private Posts von Freunden und Familie sollen demnach wieder Priorität bekommen. Posts von öffentlichen Seiten – wie Nachrichtenportalen, Organisationen oder Unternehmen – werden hingegen weniger präsent. Der Grund: der Fokus soll wieder auf den sozialen Interaktionen liegen und nicht auf  einem „passiven Konsumieren“.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmZhY2Vib29rLmNvbS9wbHVnaW5zL3Bvc3QucGhwP2hyZWY9aHR0cHMlM0ElMkYlMkZ3d3cuZmFjZWJvb2suY29tJTJGenVjayUyRnBvc3RzJTJGMTAxMDQ0MTMwMTUzOTM1NzEmIzAzODt3aWR0aD01MDAiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMzAwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7b3ZlcmZsb3c6aGlkZGVuIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dUcmFuc3BhcmVuY3k9InRydWUiPjwvaWZyYW1lPg==

Als soziales Netzwerk, verkündet Facebook damit eigentlich nichts Schockierendes. Für diejenigen jedoch, die Social Media für Marketing Zwecke oder Öffentlichkeitsarbeit nutzen möchten, ist diese Änderung nicht gerade eine frohe Botschaft. Denn es bedeutet im Umkehrschluss: es wird deutlich schwieriger für öffentliche Seiten, eine gute Reichweite zu erzielen. Insbesondere „kleine Seiten“ mit einer noch schwachen Community, werden an der Umstellung erstmal zu knabbern haben.

Dennoch ist diese Neuigkeit natürlich kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken und auf Facebook zu verzichten. Umso wichtiger wird  es jedoch, eine Marketing Strategie zu entwickeln, bei welcher der Fokus klar auf sozialer Interaktion liegt.

  • Liefern Sie nur Beiträge mit echtem Mehrwert, viel Persönlichkeit und Authentizität.
  • Regen Sie damit zu Diskussionen und Interaktion an.
  • Die Interaktion im Zusammenhang mit Live Videos ist laut Mark Zuckerberg größer als mit normalen Videos.
  • Eine thematisch relevante Facebook Gruppe verknüpft mit Ihrer Seite, hilft soziale Interaktionen zu stärken. Zudem können Sie so als Privatperson Ihre Seiteninhalte besser verbreiten.

Machen Sie das beste draus und sehen Sie es als Herausforderung!

Facebook Marketing – Fazit

Mit der richtigen Marketing Strategie und Umsetzung, können Sie mit Hilfe von Facebook erfolgreicher werden. So steigern Sie Ihre allgemeine Präsenz und Reichweite und stärken darüber hinaus die Kundenbindungen. Seien Sie sich jedoch bewusst: Facebook Marketing ist kein Sprint, der Sie schnell zum maximalen Erfolg bringt, sondern ein langer Dauerlauf. Eine starke, echte Community bauen Sie langsam auf und sie zu halten bedarf eine gute Ausdauer. Scheuen Sie sich nicht vor der Herausforderung – sie ist es wert!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch weiter:

Das könnten dir auch gefallen

Was ist eine Landingpage? – Die kleine Einführung für Einsteiger

Sie möchten ein bestimmtes Produkt verkaufen oder wollen Teilnehmer für Ihr Online-Seminar finden? Oder sammeln Sie Emailadressen für Ihren Newsletter? Eine Landingpage kann Ihnen dabei helfen!...

Bilder für die Suchmaschine optimieren: so geht’s!

Im Kampf um die TOP-Plätze der Suchergebnisse, wird viel Arbeit in die Suchmaschinenoptimierung...