WebArtisan Blog

SEO Optimierung – In 7 Schritten zum Erfolg

von 26. Okt 2017Ratgeber0 Kommentare

seo-optimierung-einstiegsbild

Egal ob Sie einen Blog oder eine Unternehmensseite betreiben – Ihr Erfolg steht und fällt mit der Sichtbarkeit Ihrer Webpräsenz. Ihr Ziel ist daher: möglichst weit oben in der Ergebnisliste von Google & Co. zu erscheinen, am besten unter den Top 3. Das erreichen Sie nur mit einer Kombination aus guten Inhalten und SEO Optimierung.

Warum ist SEO Optimierung wichtig? Oder: Was Suchmaschinen wollen

SEO bedeutet search engine optimization oder auf deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Sie entwerfen Ihre Webseite für Ihre Nutzer – aber für einen Erfolg müssen Sie die Inhalte für die Suchmaschine optimieren. Warum? Weil diese die Brücke zwischen Ihrer Webseite und den Menschen bildet. Ohne Suchmaschine kann niemand zu Ihrer Seite gelangen – und ohne SEO Optimierung baut Google keine stabile Brücke.

Das Ziel der Suchmaschine ist es, den Nutzern hochwertige Antworten auf ihre Suchanfragen zu liefern. Aus diesem Grund werden alle Webinhalte auf Herz und Nieren geprüft und ausgewertet. Alles was dem Nutzer keinen Mehrwert liefert wird gnadenlos aussortiert. Dafür benötigt Google in erster Linie Inhalt in Textform. Textinformationen werden von sogenannten Crawlern gesammelt und in einer großen Datenbank (dem „Google Index“) gespeichert und bewertet. Diese Bewertung entscheidet letztendlich über das Ranking Ihrer Seite – also ob und wo diese in der Ergebnisliste auftaucht.

SEO Checkliste – In 7 Schritten zum besseren Google Ranking

Wichtig ist: Sie ranken mit Ihren Seiten, nicht mit Ihrer Domain. Das bedeutet, dass Sie jede einzelne Seite und jeden Beitrag Ihrer Webseite individuell optimieren müssen. Die SEO Optimierung erfolgt pro Seite auf ein Keyword – und zwar genau auf das, womit Sie mit Hilfe der Suchmaschine gefunden werden wollen. Das Keyword muss also feststehen, bevor Sie mit der Optimierung beginnen.

Es lohnt sich Zeit in die Entwicklung einer SEO-Strategie zu investieren. Diese setzen Sie dann für jede neue Seite um. Keine Sorge – was anfangs enorm komplex erscheint, wird irgendwann zur Routine. Wir liefern Ihnen die Checkliste für eine erfolgreiche SEO Optimierung.

1. Titel: kurz und knackig

seo-optimierung-titel-sizing

Warum ist das wichtig? Anhand des Titels können sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen ablesen, worum es auf Ihrer Seite geht. Dieser erscheint im Browser Tab, in den Google-Suchergebnissen und auch in sozialen Netzwerken, wenn Ihre Seite geteilt wird. Er spielt somit nicht nur für Google eine entscheidende Rolle, sondern auch für den Besucher. Ein guter Titel regt dazu an, mehr wissen zu wollen.

Was macht einen guten Titel aus? Der optimale Titel ist prägnant und enthält das Keyword – und zwar nach Möglichkeit direkt am Anfang des Titels. Ist das Keyword im Titel enthalten, bedeutet das für Google: Diese Seite ist relevant für Keyword X. Je aussagekräftiger der Titel, desto eher wird auf Ihre Seite geklickt und desto beliebter wird diese auch bei Google. Die Länge sollte 60 Zeichen nicht überschreiten, da der Text sonst abgeschnitten wird. Außerdem sollte jede Seite einen eigenen Titel haben, damit die Seiten auseinander gehalten werden können.

2. Meta Beschreibungen: Worum geht es hier?

Warum ist das wichtig? Meta Beschreibungen fassen zusammen, worum es auf der Seite geht und werden ebenfalls in den Suchergebnissen und auf sozialen Netzwerken angezeigt. Diese Zusammenfassungen können und sollten Sie unbedingt selbstständig für jede Seite erstellen. Wenn Sie es nicht tun, dann bastelt sich Google selbst eine, was allerdings nicht immer vorteilhaft ist.

Was macht eine gute Meta Beschreibung aus? Für die Meta Beschreibung gelten die gleichen Regeln wie für den Titel: auf den Punkt gebracht, inklusive Keyword und individuell für jede Seite. Ein guter Ansatz ist hierbei das AIDA Prinzip.

3. URL Struktur: einfach und einheitlich

Warum ist das wichtig? Ihre Seiten ranken auch mit Ihrer URL. Das fängt bereits mit dem Domainnamen an und hört mit dem Pfad, der sich auf die individuelle Seite bezieht, auf.

Was macht eine gute URL aus? Wenn Ihre Webseite bereits existiert, dann haben Sie auch schon eine Domain (Beispielseite.de). Falls nicht, lohnt es sich darüber nachzudenken, welchen Domainnamen Sie am besten wählen. Fokussiert sich Ihre Webseite auf ein ganz bestimmtes Thema, z.B. „Senf selber machen“? Dann könnten Sie in Erwägung ziehen dieses Keyword direkt als Domainname zu nutzen oder es zu integrieren (www.senf-selber-machen.de). Häufig ergibt es jedoch mehr Sinn Ihren Marken- oder Firmennamen zu nutzen (www.sinas-senf-manufaktur.de). Das hängt ein bisschen vom Ziel und Zweck Ihrer Webseite ab – und natürlich von der Verfügbarkeit der Domain.

Jede Seite besitzt eine eigne URL (www.senf-selber-machen.de/feigensenf). Diese sollte prägnant und gut strukturiert sein. Auch hier soll wieder klar werden: worum geht es auf dieser Seite? Trennen Sie einzelne Wörter mit Bindestrichen und verzichten Sie auf Sonderzeichen.

4. Überschriften: der erste Eindruck zählt

Warum ist das wichtig? Wenn Titel und Meta Beschreibung gut genug waren, um den Nutzer auf Ihre Seite zu locken, ist der erste wichtige Schritt geschafft. Nun zählt der erste Eindruck. Binnen weniger Sekunden scannt der Besucher die Seite und bewertet „finde ich hier die Antworten auf meine Fragen?“. Überschriften spielen dabei eine wichtige Rolle und auch Google nutzt diese zur „Orientierung“.

Was machen gute Überschriften aus? Gute Überschriften sollten informativ und kurz sein und insgesamt den Inhalt der Seite in prägnanten Sätzen zusammenfassen. Zudem sollten einige von Ihnen nach Möglichkeit auch das Keyword enthalten – das gilt insbesondere für die H1-Überschrift. Zwischenüberschriften sind sehr sinnvoll, insbesondere bei langen Texten. Achten Sie bei Erstellung auf die H1 – H6 Hierarchie.

5. Inhalt: hat Priorität

„Nothing matters more in SEO than content. Nothing.“ (Rebecca Lieb, Content Marketing, 2012)

seo-optimierung-content-sizing

Warum ist das wichtig? Der Inhalt Ihrer Seite besitzt immer Priorität. Er entscheidet darüber, ob der Nutzer findet was er sucht und dementsprechend – ob er auf Ihrer Seite verweilt und ggf. Aktionen durchführt. Der Inhalt muss dem Nutzer einen Mehrwert bieten, ansonsten nützt auch die gründlichste SEO Optimierung nichts.

Was macht guten Inhalt aus? 

  • Qualität: Insbesondere wenn Sie einen Blog betreiben ist eine gewisse Dynamik und Regelmäßigkeit durchaus relevant. Dennoch gilt: Qualität ist wichtiger als Quantität. Inhalte sollten nicht einfach mal schnell aus dem Ärmel geschüttelt werden, sondern bedacht gewählt werden, übersichtlich sein und nur relevante Informationen beinhalten.
  • Mehrwert: Sie entwerfen die Inhalte für eine bestimmte Zielgruppe – nicht für sich selbst und auch nicht für Google! Dieser Zielgruppe wollen Sie konkrete Antworten zu einer bestimmten Suchintention liefern. Das erfordert eine Zielgruppenanalyse. Was wollen die Besucher wissen und welche Fragen würden sie stellen? Das kostenlose Tool Answer the public kann dabei helfen.
  • Einzigartigkeit: Inhalte dürfen niemals von anderen Quellen kopiert werden. Einzigartigkeit ist unglaublich wichtig, denn im schlimmsten Fall kann Ihnen Content-Diebstahl langfristig das Ranking kosten.
  • Keywords: Verwenden Sie das Keyword, für welches Sie ranken wollen auch im Text. Sie können auch ähnliche Suchanfragen oder Phrasen verwenden („Senf ohne Zucker selber machen“). Platzieren Sie Keywords sinnvoll und achten Sie auf einen guten Lesefluss. Eine Keyword-Dichte von 1-3% gilt allgemein als empfehlenswert, aber weniger ist auch nicht tragisch.
  • Länge: Oft wird gepredigt, je länger die Texte desto besser das Ranking. Wir halten das für einen Irrglauben. Wenn ein Inhalt das Problem eines Nutzers in 400 Wörtern lösen kann – dann ist das doch großartig! Menschen wollen schnelle Antworten und endlos lange Texte schrecken viele Nutzer eher ab. Auf der anderen Seite, kann ein ausführlicher Text auch von Vorteil sein, wenn sich dieser mit einer komplexen Fragestellung auseinandersetzt. Unser Tipp: Variieren und experimentieren Sie mit der Länge. Die „richtige“ Textlänge hängt auch von Art und Struktur des Inhalts ab und von Ihrer Zielgruppe.

6. Verlinkung: Verknüpfung relevanter Informationen

seo-optimierung-linkbuilding-sizingWarum ist das wichtig? Sinnvolle Verlinkungen erleichtern die Navigation auf Ihrer Seite und verknüpfen relevante Informationen. Ein hochwertiges Linkbuilding wird sowohl von Nutzern als auch der Suchmaschine geschätzt.

Was macht eine gute Verlinkung aus? Eine gute interne Verlinkung vernetzt die verschiedenen Seiten und Beiträge miteinander und stärkt somit auch das Ranking Potenzial insgesamt. Der Grund: Wenn Sie mit Seite X gut ranken, dann übertragen Sie das durch einen entsprechenden Link auch auf Seite Y. Geizen Sie daher nicht mit (sinnvollen) internen Verlinkungen. Achten Sie stets darauf, mit dem entsprechenden Keyword zu verlinken. Auch externe Links dürfen gerne gesetzt werden, wenn diese in den Kontext passen. Haben Sie keine Angst davor, dass Sie damit gegebenenfalls andere Webseiten stärken könnten. Viel wichtiger ist: Sie setzen ein Zeichen, dass Ihnen Qualität und Mehrwert für den Leser wichtig ist.

7. Bilder: alt-Beschreibung nicht vergessen

Warum ist das wichtig? Bilder sagen häufig mehr als Worte. Nicht nur Ihre Nutzer legen daher Wert auf visuelle Unterstützung, auch Google bewertet das Vorhandensein von Bildern positiv.

Was macht eine gute Bild Optimierung aus? Es gibt 3 Dinge zu tun:

  • Geben Sie Bildern sinnvollen Dateinamen (Beispielbild.jpg),
  • Setzen Sie einen alt-Text (die Bildbeschreibung, die erscheint wenn das Bild nicht geladen werden kann)
  • Verlinken Sie das Bild auf die Medien Datei.

Der Grund: Google „sieht“ das Bild ja nicht, sondern bekommt die Information nur aus dem Text, der mit dem Bild in Verbindung steht. Benennen Sie die Bilddatei nach dem Keyword („marmelade- einkochen.jpg“) und verwenden Sie dieses auch in im alt-Text („Marmelade einkochen aus Erdbeeren“). Die Bildgröße sollte immer unter 100 kb sein, da es sich sonst negative auf die Ladezeit auswirkt.

Fazit: SEO Optimierung

Wenn hochwertiger Inhalt das Herz Ihrer Online-Präsenz ist, dann ist SEO Optimierung der dazugehörige Körper. Fehlt das Herz, ist die schönste Hülle wertlos. Ohne Hülle jedoch, wird niemand zu dem Herz vordringen können.

SEO ist also wichtig. Vermeiden Sie jedoch den Zwang zur Überoptimierung – denn der Fokus sollte klar auf guten Inhalten und Ihrer Zielgruppe liegen. Investieren Sie daher auch Zeit in den Aufbau Ihres Kunden- bzw. Leserstamms, zeigen Sie Persönlichkeit und bauen Sie Vertrauen zu Ihren Nutzern auf. Behalten Sie immer Ihre Zielgruppe im Hinterkopf – und schreiben Sie für Menschen, nicht für Google. So entsteht automatisch guter Inhalt, der auch von der Suchmaschine geschätzt wird.

Teilen ausdrücklich gewünscht! Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch weiter:

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Möchten Sie mehr zum Online Marketing erfahren? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie mehr zu den Grundlagen per E-Mail.

Hinweis zum Newsletter: Der WebArtisan Newsletter informiert Sie über Themen zum Online Marketing. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter MailChimp, statistische Auswertung sowie Ihre Abbestellmöglichkeiten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media

Jetzt zum Newsletter anmelden

Kategorien