Schnell zur eigenen Webseite per Homepage Baukasten? − Die Vor- und Nachteile

von Ratgeber

Designvorlage wählen, Bilder hochladen, Text dazu – fertig! Mit ein paar Handgriffen zur perfekten Webseite und zum Erfolg. Damit werben zumindest diverse Anbieter von Homepage Baukästen. Sie gelten als unkomplizierte Alternative zu gängigen Content Management Systemen (CMS), wie WordPress, Joomla und Co. Eine schnelle Lösung auch für diejenigen, ohne technisches Know-how. Doch die einfache Bedienung geht auf Kosten der Funktionalität und ein schneller Erfolg ist keineswegs garantiert.

Wenn die Idee für eine eigene Webseite erstmal da ist,möchte man sie am liebsten sofort fix und fertig umgesetzt haben. Kein Wunder, dass ein Homepage Baukasten da einen gewissen Reiz ausstrahlt. In Nullkommanix zur eigenen Webseite – ohne Vorkenntnisse, ohne professionelle Unterstützung. Fertige Designvorlagen und Drag&Drop-Prinzip machen es möglich. Aber die Welt der einfachen Baukasten-Webseite ist nicht so perfekt, wie sie zunächst scheint. Bevor Sie sich für diese Möglichkeit entscheiden, sollten Sie sich mit den Vor- und Nachteilen auseinandersetzen.

Was sind Homepage Baukästen?

Homepage Baukästen ermöglichen eine schnelle Erstellung von Webseiten ohne Programmierkenntnisse oder sonstiges technisches Know-how. Webhosting, Domain und Oberfläche werden Ihnen im entsprechenden Paket für einen monatlichen Preis von +/- 15 Euro bereitgestellt. Je nach Paketpreis, haben Sie Zugang zu mehr oder weniger Funktionen und Support-Leistungen. Sie können aus verschiedenen Designvorlagen wählen und Ihre Webseite anschließend nach dem Baukastenprinzip aufbauen. Bekannte Anbieter sind beispielsweise Jimdo und Wix.

Im Gegensatz dazu stehen Content Management Systeme, wie zum Beispiel WordPress. Auch hier benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Webdesigner zum Aufbau Ihrer Webseite, jedoch gehört ein gewisses Maß an Zeit und Lust sich mit der Materie auseinanderzusetzen hierbei definitiv dazu. Belohnt werden Sie mit dem Potenzial zur Professionalität und viel mehr Möglichkeiten.

Vor- und Nachteile von Baukastensystemen

Egal um was es geht – die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Es gibt immer Vor- und Nachteile. Die Stärke von Homepage Baukästen ist die Benutzerfreundlichkeit.  Doch die damit verbundenen Schwächen sollten nicht ignoriert werden.

Pluspunkte:

  • hohe Benutzerfreundlichkeit: Die Umsetzung und Bedienung einer Webseite per Baukastensystem ist für absolut jeden möglich. Sie benötigen weder Vorkenntnisse noch Muse sich durch Tutorials zu klicken.
  • Responsive Design ist in den meisten Paketen automatisch integriert.

Schwachpunkte:

  • geringe Flexibilität und Funktionalität: Wer mit seinen Ideen wachsen will, hat bei einem Homepage Baukasten schlechte Karten. Während Sie bei WordPress durch Plugins oder ein wenig HTML vielfältige Möglichkeiten für Anpassungen und Erweiterungen haben, sitzen Sie bei einem Baukasten weitestgehend in der Vorlage fest.
  • wenig Individualität: Durch vorgefertigte Designvorlagen mit wenig Spielraum für individuelle Anpassungen, wird es schwer sich von anderen Seiten abzugrenzen und Persönlichkeit zu entwickeln.
  • geringer externer Support: Während Sie in CMS Angelegenheiten – insbesondere bei WordPress durch die riesige Community –für nahezu jede Frage kostenlos eine Antwort bekommen, bleiben Sie bei einer Baukasten-Seite auf der Strecke.
  • begrenzte SEO: Wenn Sie Erfolg mit Ihrer Webseite haben wollen, ist Suchmaschinenoptimierung ein Pflichtprogramm. Jedoch werden solche Faktoren in den Baukästen noch viel zu wenig berücksichtigt.
  • gar nicht viel preiswerter als CMS: neben der einfachen Umsetzung, wird häufig der niedrige Preis als Argument für einen Homepage Baukasten genannt. Dabei ist es gar nicht zwangsläufig viel teurer einer Webseite per WordPress o.Ä. zu erstellen: die CMS-Software selbst ist kostenlos, monatliche Kosten für Webhosting sind dabei sogar meist geringer als für einen Baukasten und viele Möglichkeiten zur Erweiterung stehen kostenlos zur Verfügung. Auch professionelle Designvorlagen können zu einem überschaubaren Preis erworben werden (z.B. bei Themeforest).
  • fehlender Lerneffekt: Zwar klingt es erstmal verlockend, ohne Kenntnisse selbst eine Webseite aufbauen zu können, doch fehlendes Wissen wirkt sich spätestens dann negativ auf Ihre Seite aus, wenn es um die Erstellung der Inhalte geht. Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite, Textgestaltung sowie Onpage-SEO sind nur ein paar Beispiele, für welche ein gewisses Maß an Expertise notwendig ist – Baukasten hin oder her.

Für wen eignet sich ein Homepage Baukasten?

Zugegeben, eine Webseite per Baukastenprinzip ist schnell gemacht. Allerdings auf Kosten von Funktionalität und selbst erworbenen Fähigkeiten. Bevor Sie also voreilig den einfachsten Weg wählen, beantworten Sie sich folgende Fragen:

Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Webseite?

Wenn Sie eine professionelle Webseite erstellen wollen, mit der Sie langfristig viele Menschen erreichen und/oder Geld verdienen möchten, ist ein Homepage Baukasten nicht empfehlenswert. Zum einen werden Sie mit einer solchen Seite früher oder später an Ihre technischen Grenzen stoßen und viele neue Ideen nicht umsetzen können. Zum anderen glänzen Sie von Anfang an nicht gerade durch Individualität. Falls Sie jedoch lediglich eine Hobby-Seite, virtuelle Visitenkarte oder gar kurzfristige Webseite (z.B. im Rahmen eines Projekts) anpeilen, dann könnte Ihnen ein Homepage Baukasten bei einer unkomplizierten Umsetzung helfen.

Wie sieht ihr Zeit/Geld-Budget aus?

  • Falls Sie viel Geld und wenig Zeit besitzen, können Sie sich eine professionelle Webseiten-Betreuung leisten. Doch dann steht die Entscheidung zwischen Baukasten oder CMS sehr wahrscheinlich gar nicht zur Debatte.
  • Wenn Sie kein Geld, aber etwas Zeit übrig haben, investieren Sie diese gut, indem Sie sich selbst in die CMS-Materie reinfuchsen.
  • Wenn sowohl Geld als auch Zeit knapp ist, ist die Erstellung einer Homepage via Baukasten unter Umständen eine schnelle Lösung. Aber: die Betonung liegt hier auf Erstellung! Die Webseiten-Pflege und das Erstellen der Inhalte muss auch gemacht werden – d.h. ganz ohne Zeit funktioniert eine Webseite sowieso nicht!

Haben Sie Lust etwas Neues zu lernen?

Grundsätzlich gilt: Eine Webseite per CMS zu erstellen – insbesondere mit WordPress – ist kein Hexenwerk und für jeden machbar. Die Voraussetzung: Interesse, sich damit auseinanderzusetzen! Wer keine Lust hat etwas Zeit für learning by doing aufzubringen, wird damit nicht glücklich. Ein Homepage Baukasten ist dann vielleicht tatsächlich die bessere Wahl. Allerdings sollten Sie auch dann Ihr Ziel klar vor Augen haben. Wenn Sie eine professionelle Onlinepräsenz anstreben, gleichzeitig aber kein Interesse an den Hintergründen haben, sollten Sie Ihre Webseiten-Planung vielleicht nochmals überdenken.

Fazit: eine schnelle Lösung – aber nicht unbedingt die Beste!

Ein Homepage Baukasten mag zunächst verlockend erscheinen – und in der Tat: in wenigen Schritten hat auch der absolute Web-Laie auf diese Weise seine eigene Webseite hochgezogen. Doch der Preis ist langfristig gesehen die Qualität. Wenn Sie eine professionelle Online-Präsenz aufbauen wollen, an der Sie lange Freude haben und mit der Sie wachsen können, ist CMS sicherlich die bessere Wahl. Der Anfang mag dabei etwas schwerer sein, aber die Mühe lohnt sich!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch weiter:

Das könnten dir auch gefallen

Was soll ich bloß schreiben? − 7 Tipps um Content-Ideen zu finden

Der Blog ruft − ein neuer Beitrag ist fällig. Doch anstatt fröhlich in die Tasten zu hauen, starrt man nur auf ein leeres Dokument und weiß gar nicht worüber man schreiben soll. Kommt Ihnen das...

Responsive Webdesign – deswegen ist es wichtig

Stellen Sie sich vor, Sie rufen über das Handy eine Internetseite auf. Doch anstatt von einer...